SPIELBETRIEB HERREN – Saison 2019/2020 beendet

[flo] Mit heutigem Beschluss ( https://wbv-online.de/amtliches/2883-beendigung-des-spielbetriebes-in-allen-wbv-jugendligen-und-wbv-seniorenligen ) hat der WBV alle Ligen für beendet erklärt. Die aktuellen Tabellen gelten als Abschlusstabellen. Sonderregelungen gibt es für Mannschaften, die rein rechnerisch noch einen Abstiegsplatz hätten verlassen bzw. einen 1. Platz erreichen können.

Für die Hustlers ist dies allerdings ohne weitere Bedeutung. Mit 4 Siegen (inkl. direktem Vergleich gegen Kirchhundem) aus den verbliebenen 4 Spielen hätte man lediglich noch den 4. Tabellenplatz erreichen können. Realistisch wären 2, maximal noch 3 Siege drin gewesen – so schließt man die Saison auf dem 5. Platz ab:

  1. Iserlohn 10:0 Siege / 20 Punkte
  2. Drolshagen 10:2 Siege / 20 Punkte
  3. Meinerzhagen 8:4 Siege / 16 Punkte
  4. Kirchhundem 7:4 Siege / 14 Punkte
  5. Hustlers 3:7 Siege / 6 Punkte
  6. Fellinghausen 3:9 Siege / 6 Punkte
  7. Biggesee 2:8 Siege / 4 Punkte
  8. Finnentrop 1:10 Siege / 2 Punkte

Zeit also für ein kleines Fazit: die Niederlage in Olpe war absolut unnötig, ebenso hätte man beide Spiele gegen Meinerzhagen gewinnen können, wenn nicht sogar müssen. Die Gründe hierfür sind leider vielfältig. Neben dem bereits vor der Saison fixen Abgang von Center René waren die Ausfälle von Jo und Ditze ebenfalls sehr bitter. Dass man mitten in der Saison den Trainer freistellen musste, war im Endeffekt zwar richtig, aber stellte das Team eben auch vor die Herausforderung sich insbesondere in den Spielen komplett selbst zu organisieren. Das größte Problem allerdings, ist die teils erschreckende Trainingsbeteiligung und -einstellung, die sich dann auch deutlich in den Spielen bemerkbar machte. Die Abstimmung passte einfach nicht in bestimmten Konstellationen, ebenso wenig konnte in entscheidenden Momenten genug Energie auf’s Feld gebracht werden. Im Training ging man häufig einfach viel zu lasch zu Werke und teils war auch kein Verbesserungsbemühen erkennbar – lag wohl auch daran, dass an den Wochenenden dann für den ein oder anderen das Ligaspiel kein Pflichtprogramm war. Hier wird sich zur neuen Saison sicherlich einiges ändern müssen, wenn man mehr als „Bewegung mit Ball“ möchte.

In einer perfekten Welt hätte die Tabelle zum jetzigen Zeitpunkt vielleicht dann so ausgesehen:

  1. Iserlohn 10:0 Siege / 20 Punkte
  2. Drolshagen 10:2 Siege / 20 Punkte
  3. Kirchhundem 7:4 Siege / 14 Punkte
  4. Hustlers 6:4 Siege / 12 Punkte
  5. Meinerzhagen 6:6 Siege / 12 Punkte
  6. Fellinghausen 3:9 Siege / 6 Punkte
  7. Biggesee 1:9 Siege / 2 Punkte
  8. Finnentrop 1:10 Siege / 2 Punkte

Auf den ersten Blick vielleicht nicht viel besser, aber mit einem Sieg im letzten Spiel der Saison zu Hause gegen Kirchhundem hätte man den direkten Vergleich und damit auch einen guten Tabellenplatz 3 erobern können. Angesichts des Potentials welches das Team hat, wäre dies ein absolut zufriedenstellendes Ergebnis gewesen, hätte man so die Leistung aus der Vorsaison doch bestätigen können. Als einziges Highlight der Saison bleibt nur der erstmalige Einzug in die 2. Pokalrunde.

Bleibt gesund und vielleicht bis September!